WordPress 4.0 mit stark verbesserter Internationalisierung

Nachdem WordPress Lead Developer Andrew Nacin bereits Anfang Mai angekündigt hatte, dass er Pläne hat, das „Release Packaging“ inklusive locale-Varianten (de_DE, de_CH, etc.) in Ordnung zu bringen, kam nun gestern die offizielle Mitteilung im WordPress Core Developement Blog.

Birgit Olzem hat im WordPress Deutschland Blog bereits den Artikel von Andrew auf Deutsch wiedergegeben. Deshalb hier nur die Übersicht der einzelnen Punkte.

  1. Hauptaugenmerk liegt auf der Möglichkeit, bei der Installation von WordPress direkt auch die gewünschte Sprache auszuwählen.
  2. Im Zuge dessen sollte es möglich sein, nachträglich im System auf eine andere Sprache zu wechseln, wobei dann das jeweilige Sprachpaket automatisch heruntergeladen wird.
  3. Eine Suche nach Plugins und Themes per Sprache soll direkt aus der Administration möglich sein.
    WordPress-Versionen sollen automatisch erzeugt und in den Core-Release-Prozess integriert werden.
  4. Übersetzte WordPress-Versionen (wie die deutsche Version) sollen zukünftig nur als initiale Downloads auf den jeweiligen Landesseiten verfügbar sein. Stattdessen sollen die Sprachpakete an sich transparenter für Updates zur Verfügung stehen.

Das ist vor allem für die WordPress Core Entwickler viel Arbeit und eine grosse Herausforderung. Falls dich das Thema Internationalisierung im Zusammenhang mit WordPress interessiert, schau‘ doch mal auf dem offiziellen Translate WordPress Blog vorbei.